Prioritätsrechte

Im Bereich Wissenschaft und Forschung spricht ein wichtiger Aspekt für schnellstmögliche Veröffentlichung: das Prioritätsrecht.

Wer eine wissenschaftliche Erkenntnis, eine Entdeckung oder ein Forschungsergebnis als Erster vorlegt, genießt die Prioritätsrechte. Diese werden durch die Veröffentlichung des Ergebnisses nachgewiesen. Aufgrund der Vielzahl von Publikationen erstickt die einschlägige Fachpresse in Artikeln, seien sie noch so bedeutend. Weltweit arbeiten viele Forscher an den gleichen Problemen, so daß nicht selten der zufällige Zeitpunkt einer Veröffentlichung in der Fachpresse über wissenschaftliche Anerkennung entscheidet. Ein anderer Forscher hatte vielleicht das gleiche Ergebnis erzielt, sein Artikel erschien eine Woche früher, weil die gewählte Zeitschrift früher keinen Raum bereitstellen konnte. Der wirkliche Erst-Entdecker geht u. U. leer aus.

Hier kann der AOV durch die Veröffentlichung auf CD-ROM helfen. Nach der Fertigstellung wird sie in je zwei Exemplaren an die Deutsche Bibliothek in Frankfurt (für Frankfurt und Leipzig) und an die Bayerische Staatsbibliothek geliefert (Pflichtexemplare). Dort wird sie in die einschlägigen Kataloge aufgenommen, sie kann über Fernleihe bestellt werden, ist also auf Dauer jedermann zugänglich.

Manchmal gehen Manuskripte oder wissenschaftliche Erkenntnisse verloren, werden veruntreut oder gestohlen. Wer der Meinung ist, daß seine Forschungsergebnisse etc. in Gefahr sind, von Dritten mißbraucht zu werden, kann sich der CD-ROM als Publikationsmedium bedienen.

Aber nicht nur die CD-ROM ist geeignet. Eine Veröffentlichung in Kleinauflage kostet nicht mehr allzuviel. Wer die Publikation nachweisen muß, kann mit unserer Hilfe auch Kleinstauflagen auf den Markt bringen, wenn es sein muß innerhalb von wenigen Tagen!

Mit der Vergabe der ISB-Nummer erfolgt die Aufnahme in das VLB, das Verzeichnis lieferbarer Bücher. So kann sie von jedermann bestellt werden.

Durch die Ablieferung der gesetzlich festgelegten Pflichtexemplare ist das Werk auf Dauer im deutschen Bibliothekswesen repräsentiert.

Der Autor kann darüber hinaus eine beliebige Anzahl CDs anfertigen lassen, die er an Bibliotheken, Fachkollegen und interessierte Kreise versendet. Die Herstellung einer CD ist jedenfalls billiger als der Druck eines Buches!

Mit der Fertigstellung der CD bei uns ist das Datum der Veröffentlichung fixiert. Alle Vorgänge werden datiert, es kann also nachvollzogen werden, wann die erste Veröffentlichung zum Forschungsergebnis erfolgte.

Vorsicht bei Patentanmeldungen: Vorabveröffentlichungen sind patentfeindlich!
Soll eine Erfindung patentiert werden, sollte auf eine Vorabveröffentlichung besser verzichtet werden! Diese wäre patentschädlich, das Patentamt könnte die Eintragung als Patent wegen vorheriger Bekanntheit des Gegenstandes ablehnen.. Ob schon die Veröffentlichung der Tatsache der Entdeckung oder Erfindung, ohne die genaue Verfahrensweise zu beschreiben, schädlich ist, oder ob die Erfindung exakt beschrieben werden muß, um die Eintragung zu verhindern, ist uns nicht bekannt. Genaues zu diesem Thema sollte unbedingt vor Publikation bei einem Patentanwalt erfragt werden