Der literarische oder wissenschaftliche Nachlaß eines Autors soll gesichert werden

Ein Autor oder seine Erben haben Manuskripte oder wissenschaftliche Arbeiten in vollständiger oder fragmentarischer Form vorliegen. Sie finden dafür keinen Verleger, sehen vielleicht auch keine Möglichkeit mehr, die Arbeiten zu einem Abschluß zu bringen.

Der Autor befürchtet, daß nach seinem Tode die Manuskripte entweder ganz verlorengehen oder in der Ecke irgendeines Archivs landen und schwer oder gar nicht mehr zugänglich sind. Er wünscht sich, seine Lebensarbeit zu erhalten und seine Forschungsergebnisse allgemein zugänglich zu machen, so daß an vielen Stellen damit gearbeitet werden kann.

Mögliche Hilfestellung des AOV
Für nachgelassene abgeschlossene Manuskripte gelten grundsätzlich die gleichen Möglichkeiten wie für andere Autoren. Wir können versuchen, es über einen Verlag einer Veröffentlichung zuzuführen oder es, wie beschrieben und für Mitglieder in der Regel kostenlos, auf CD-ROM erfassen und so als Digitales Buch veröffentlichen.

Für fragmentarische Werke oder wissenschaftliche Forschungsergebnisse (selbst wenn sie nur handschriftlich vorliegen sollten), bietet sich die Erfassung auf CD-ROM an. Die CD-ROM kann beliebig vervielfältigt und an eine unbegrenzte Zahl von Empfängern weitergegeben werden. Der Autor kann z. B. bestimmen, alle wissenschaftlichen Institute in Deutschland, im deutschsprachigen Raum, selbst weltweit, mit einer Kopie der CD-ROM auszustatten, so daß seine Arbeiten überall weitergeführt werden können. Auf eine CD-ROM passen bis zu 20.000 Seiten Text oder mehrere hundert Seiten Bilder. Handschriftliche Texte können jederzeit erfaßt werden. (Kleine Einschränkung: Sie müssen geeignet sein, über einen Scanner eingelesen zu werden).

Mit der Veröffentlichung auf CD-ROM kann der Autor seine wissenschaftlichen Prioritätsrechte nachweisen, er erlangt den vollen Schutz des Urheberrechtes! (s. dort).

Der Autor bestimmt, daß sein Nachlaß unter ganz bestimmten Voraussetzungen genutzt wird. So kann beispielsweise der AOV durch Vertrag oder letztwillige Verfügung beauftragt werden, die Fortführung der Arbeiten im Sinne des Autors zu betreiben und zu fördern. Der AOV wird nach Weisung des Autors entweder die Aufgaben selbst durchführen oder z. B. geeignete Treuhänder bestellen und deren Arbeit überwachen.

Von allen Leistungen, die der AOV zur Verfügung stellt, können selbstverständlich auch die Erben wissenschaftlicher oder schriftstellerischer Nachlässe Gebrauch machen.

Beispiel: Ein emeritierter Professor verfügt über zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten, die ganz oder teilweise fertiggestellt sind. Er möchte sie veröffentlichen bzw. dafür sorgen, daß sie noch zu seinen Lebzeiten oder nach seinem Tode der Wissenschaft zur Verfügung stehen. Der AOV wird die baldige Veröffentlichung veranlassen, was durch Druck oder Erfassung auf CD-ROM möglich ist. Damit ist das Lebenswerk des Autors auf Dauer gesichert, seine Forschungsergebnisse stehen der Wissenschaft zur Verfügung und bleiben erhalten. Zusätzlich sind die wissenschaftlichen Prioritätsrechte gesichert, was von großer Bedeutung sein kann!