Ein Autor findet für sein Werk keinen Verleger

Ein Autor teilt das Schicksal der allermeisten Schriftsteller: er findet keinen Verleger oder ein bereits gedrucktes Buch wird vom Verlag nicht wieder aufgelegt. Er sendet sein Manuskript an eine Vielzahl von Verlagen und erhält es mit freundlicher Ablehnung zurück, wenn überhaupt. (Wissen Sie eigentlich, welchen Gefahren sich ein Autor aussetzt, der sein Manuskript an Verlage sendet? Unter "Urheberrecht" und "Notveröffentlichung" finden Sie einige Beispiele!)

Irgendwann resigniert der Autor, sein Manuskript gerät in Vergessenheit und geht im schlimmsten Fall verloren. Um das zu verhüten, wurde der AOV gegründet.

Unseren Mitgliedern können wir auf verschiedenen Wegen helfen:

Publikation als "Digitales Buch" auf CD-ROM
Jedes Mitglied im AOV kann kostenlos die Veröffentlichung seines Werkes als "Digitales Buch" erhalten (kleine Vorbehalte hinsichtlich Eignung müssen wir allerdings machen). Bücher auf CD-ROM sind heute ein durchaus anerkanntes Medium, nach kleinen Anfängen erscheinen bereits zahlreiche Bücher nicht mehr oder nicht mehr nur auf Papier.

Vor allem ist die Veröffentlichung auf CD-ROM dann optimal, wenn sich das Manuskript nicht für die Drucklegung eignet (vor allem Handschrift und Fragmente) oder der Autor die Kosten scheut.

Wir erstellen, für den Autor kostenlos, eine CD-ROM, die wie ein Buch behandelt wird, also Vergabe einer ISB-Nummer, Aufnahme in das VLB, Verzeichnis lieferbarer Bücher und den Internet-Katalog des Lectura-Verlages. Die CD-ROM enthält ein kostenloses Programm, mit dem jeder Nutzer sie ohne Weiteres am Computer lesen und selbst ausdrucken kann.

Aus urheberrechtlichen Gründen (s. dort) raten wir unbedingt dazu, jedes Werk, dessen Drucklegung nicht unmittelbar bevorsteht, vorab auf CD-ROM zu veröffentlichen. Bei urheberrechtlichen Streitigkeiten ist die Beweislage sehr viel besser!

Ein weiterer wichtiger, oft übersehener Aspekt ist der Titelschutz. Ist Ihr Buch veröffentlicht und erschienen, auch als Digitales Buch, ist Ihnen der Titel sicher! Ohne diesen Schutz könnte jedermann den von Ihnen geplanten Titel, da er ja noch nicht bekannt ist, für sich verwenden.

Publikation als gedrucktes Buch
Inzwischen verfügen wir über Kontakte zu verschiedenen Verlagen, die für ihr spezielles Programm immer Bücher suchen. Natürlich werden wir diese Kontakte für unsere Mitglieder nutzen. Leider wird - das sollten Sie realistisch sehen - dies aber nur in den seltensten Fällen möglich sein. Immerhin konnten wir im Jahr 2000 bereits drei Bücher an Verlage empfehlen, die mit dem Autor handelseinig wurden.

Betreuung des Buches durch einen Verlag
Wenn wir keinen Verlag finden, in dessen Programm das Werk des Autors paßt, hat sich der Lectura-Verlag, Nürnberg, bereiterklärt, die Bücher unserer Mitglieder in sein Programm zu nehmen.

Der Verlag erstellt den Internet-Katalog und übernimmt die Auslieferung von Bestellungen, das Inkasso, die Zahlungsüberwachung etc. Die Autoren erhalten Honorare, die weit über dem Branchenüblichen liegen!

Druck auf Kosten des Autors
Durch modernste Drucktechniken ist es möglich, Kleinstauflagen von z. B. 100 Stück herzustellen und jederzeit bei Bedarf ähnliche Auflagen nachzudrucken (anders als "book on demand"). Für den Autor entstehen dabei in der Regel Kosten zwischen 500 und 1500 DM, je nach Umfang des Buches, Qualität der Druckvorlagen und gewünschter Auflage. Der Nachdruck wird noch günstiger. Meistens werden die aufgewendeten Kosten für die Erstauflage schon nach dem Verkauf von 30 bis 50 Exemplaren wieder hereinkommen, weitere verkaufte Bücher führen bereits in die Gewinnzone.

Achtung: Dieses Verfahren unterscheidet sich wesentlich vom Vorgehen sogenannter Zuschuß- oder Druckkostenverlage. Dort sind Beträge in fünfstelliger Höhe üblich.

Aufnahme des Buches in das deutsche Buchhandels- und Bibliothekssystem
In jedem Falle, ob Digitales Buch oder Druck, erfolgt die Aufnahme des Titels in den Internet-Katalog des Lectura-Verlages. Durch die Vergabe einer ISB-Nummer ist das Werk im "VLB, Verzeichnis lieferbarer Bücher" über Titel und Suchbegriffe zu finden.

Das VLB liegt praktisch in jeder Buchhandlung auf. Wer ein Buch zu einem bestimmten Thema sucht, kann es mit Stichworten finden. Hat das Buch also einen informativen und zugkräftigen Titel, rechnen Verleger allein aus dem VLB mit 20 bis 50 Bestellungen pro Jahr.